Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Fiestas y siestas

Piano music from Spain, Argentina and Brazil
Marian Rosenfeld

Prospero PROSP0050

1 CD • 74min • 2001

03.11.2022

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9
Klangqualität:
Klangqualität: 8
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Bekanntlich sehnt sich der Mitteleuropäer nach den südlichen Gefilden. Er träumt dann von Überschwang, Geselligkeit und Leidenschaft – Fiesta! Aber auch vom Kontrast, der Siesta: Faulenzen im kühlen Schatten. Die Schweizer Pianistin Marian Rosenfeld zeichnet diesen Gegensatz mit ihrer Einspielung „Fiestas y siestas“ nach. Den Auftakt macht der argentinische Komponist Alberto Ginastera, Jahrgang 1916, der die heimatliche Folklore mit modernen Harmonien verband. Davon zeugen seine Drei Argentinischen Tänze. Im „Tanz des anmutigen Mädchens“ umspielen Quarten und Quinten die aparte Melodie, was die Weite der argentinischen Pampa heraufbeschwört.

Spatzen in der Mittagshitze

Weniger bekannt ist Ginasteras Zeitgenosse Carlos Guastavino, der gefälliger komponiert. Guastavinos behagliches Tänzchen im Dreivierteltakt gleitet in Marian Rosenfelds Interpretation butterweich dahin. In Guastavinos La Siesta beschwört die Pianistin die Stimmungen der Mittagsruhe herauf: Eine getragene Barcarole malt einen kühlen, schattigen Innenhof. Flirrende Akkordbrechungen im Diskant erzählen von lärmende Spatzen auf der menschenleeren Straße.

Phantastischer Flamenco

Weiter geht es mit Joaquín Turina, der aus Sevilla stammt und die andalusische Folklore zur Grundlage seines Schaffens machte. In Turinas kontrastreichem Poema fantástico lässt Rosenfeld den Klavierbass wie Glocken hallen, schöpft mit Akkordschleiern und vollgriffigen Kaskaden die ganze Bandbreite des Instruments aus.

Marian Rosenfeld, die bei Luzern lebt, hat es sich auf die Fahnen geschrieben, eine breite Öffentlichkeit für die klassische Musik zu begeistern. Das schafft sie mit Konzertformaten wie „Abendbier zum Klavier“, musikalisch-philosophischen Soireen oder eben vorliegender kurzweiliger CD, die Lust macht, das spanische und lateinamerikanische Repertoire weiter zu erkunden.

Die Einspielung endet mit Brasiliens größtem Komponisten Heitor Villa-Lobos und dessen entzückenden, durchaus anspruchsvollen Kinderkarneval-Miniaturen.

Antje Rößler [03.11.2022]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Alberto Ginastera
1Danza del viejo boyero op. 2 Nr. 1 (aus: Danzas Argentinas op. 2) 00:01:26
2Danza de la moza donosa op. 2 Nr. 2 (aus: Danzas Argentinas op. 2) 00:04:50
3Danza del gaucho matrero op. 2 Nr. 3 (aus: Danzas Argentinas op. 2) 00:03:25
Carlos Guastavino
4La siesta 00:10:41
7Tierra linda 00:05:20
8Bailecito 00:03:30
Joaquin Turina
9Poema fantástico op. 98 00:17:23
13Radio Madrid 00:11:04
Heitor Villa-Lobos
17Carnaval das Crianças Brasileiras 00:16:20

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

00.00.00
»zur Besprechung«

Das könnte Sie auch interessieren

29.03.2022
»zur Besprechung«

Massa Trio, Buenos Aires Resonances
Massa Trio, Buenos Aires Resonances

06.07.2021
»zur Besprechung«

Memorias, Astor Piazzolla
Memorias, Astor Piazzolla

25.09.2020
»zur Besprechung«

Heitor Villa-Lobos, Œuvres pour piano / Works for piano
Heitor Villa-Lobos, Œuvres pour piano / Works for piano

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige